AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hamburger Werft – the cooking pirates e.K. Inhaber Benjamin Seiffert

Stand 30. Juni 2017

§ 1. Allgemeines

1. HAMBURGER WERFT – the cooking pirates e.K., Inhaber Benjamin Seiffert (nachfolgend als Hamburger Werft bezeichnet) bietet Catering für alle Anlässe wie Dinner-Events, Firmen- oder Weihnachtsfeiern, Präsentationen an Unternehmen und Verbraucher (im Folgenden auch Kunden). Außerdem bietet die Hamburger Werft auch Koch-Kurse und Workshops. Ein Verkauf von einzelnen Produkten wie z.B. Weinen erfolgt nicht im Wege des Fernabsatzes. Diese werden nur im Ladengeschäft vor Ort angeboten.

Für alle Leistungen, die von Hamburger Werft für den Kunden erbracht werden, gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

2 Zwischen Hamburger Werft, als Anbieter und dem Kunden gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung für alle Verträge, die zwischen Hamburger Werft und Kunden zustande kommen. Von den allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Regelungen, erhalten nur dann Gültigkeit, wenn sie zwischen Hamburger Werft und dem Kunden individuell vereinbart wurden.

3. Die Angebote von Hamburger Werft richten sich an Verbraucher und Unternehmer. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss des Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen Tätigkeit handelt.

(3) Die Vertragssprache ist ausschließlich die deutsche Sprache.

§ 2. Vertragsschluss

Hamburger Werft unterbreitet Kunden auf Anfrage ein individuelles Angebot über die Dienstleistung in Textform welches der Kunde durch Gegenzeichnung und Rücksendung auf dem Angebot annimmt.

§ 3. Datenschutz
Hamburger Werft erhebt im Rahmen der Abwicklung von Verträgen Daten des Kunden. Dabei werden die gesetzlichen Vorschriften, insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes, beachtet. Ohne Einwilligung des Kunden wird Hamburger Werft Daten des Kunden nur erheben, verarbeiten und nutzen, soweit dies entweder für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses und der Erfüllung der gesetzlichen Vorschriften notwendig ist. Sämtliche Informationen zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten finden sich in den Datenschutzhinweisen.

§ 4. Widerrufsrecht für Verbraucher

1.Verbraucher gemäß § 1 Absatz 3, Satz 2 dieser Geschäftsbedingungen haben bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das wir nach Maßgabe des gesetzlichen Musters nachfolgend informieren.. In Absatz 2 findet sich ein Muster-Widerrufsformular.

_______________________________

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (HAMBURGER WERFT – the cooking pirates e.K., Inhaber Benjamin Seiffert, Sternstraße 90 D-20357 Hamburg

Deutschland, Telefon: +49 40 73445695, E-Mail: b.seiffert@hamburger- werft.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, ein-schließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt
haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungs-mittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

_____________________________________

(2) Über das Muster-Widerrufsformular informieren wir nach der gesetzlichen Regelung wie folgt:

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

An [HAMBURGER WERFT – the cooking pirates e.K., Inhaber Benjamin Seiffert, Sternstraße 90 D-20357 Hamburg, Deutschland,

Deutschland, E-Mail:. b.seiffert@hamburger-werft.de

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

 

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

 

Name des/der Verbraucher(s)

 

Anschrift des/der Verbraucher(s)

 

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

 

Datum

 

(*) Unzutreffendes streichen.

§ 5 Streitschlichtung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier ( www.ec.europa.eu/consumers/odr) finden.

Wir nehmen nicht an einem Streitbeilegungsverfahren vor der Verbraucherschlichtungsstelle teil.

§ 6 Schlussbestimmungen

(1) Auf Verträge zwischen Hamburger Werft und dem Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Dies gilt bei Verbrauchern, die den Vertrag nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken abschließen, nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

(2) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für einen Vertragspartner unzumutbar Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

Rumklicken allein macht nicht glücklich. Komm’ in die Sternstraße, lass’ dir von Benjamin deinen perfekten Wein vorstellen oder rufe ihn an.